Montag, 21.05.2018
und mal wieder nichts im Fernsehen

Gewinne, Gewinne

Sorry!
Heute nichts zu gewinnen.

Interdisziplinärer Forschungsbau „scale“ erhält Empfehlung durch den Wissenschaftsrat

Leibniz Universität baut Zentrum für Forschung zur Herstellung von Großbauteilen

Zuschlag für ein innovatives Bauvorhaben: Ab dem kommenden Jahr wird auf dem Gelände der Leibniz Universität in Garbsen der Forschungsneubau „scale“ entstehen. Der Wissenschaftsrat (WR) hat die Förderung des Neubaus am Freitag, 27. April 2018, empfohlen.  Damit ist das Vorhaben - vorbehaltlich der abschließenden Entscheidung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) am 29. Juni 2018 -  in das Förderprogramm aufgenommen.

So ist der Weg frei für das Gebäude, in dem an effizienteren und nachhaltigeren Fertigungsmethoden für Großbauteile geforscht werden soll, wie sie zum Beispiel bei Windkraftanlagen zum Einsatz kommen. „Scale“ steht für „Skalierbare Produktionssysteme der Zukunft“: Im Fokus steht die Erforschung einer skalenunabhängigen Produktionstechnik mit Schwerpunkt auf der Entwicklung allgemein anwendbarer, effizienter und nachhaltiger Fertigungsmethoden. Für das Land Niedersachsen ist „scale“ in der Förderphase 2019 der einzige bewilligte Forschungsbau. Der Bau und die Einrichtung der Großgeräte werden insgesamt etwa 44,613 Millionen Euro kosten. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant, Baubeginn wird bereits im Jahr 2019 sein. Bund und Land teilen sich die Finanzierung in dem Forschungsbautenprogramm je zur Hälfte.

„Ich freue mich sehr, dass der Standort der Leibniz Universität Hannover in Garbsen durch diesen weiteren Forschungsbau erweitert und deutlich gestärkt werden kann“, sagt Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Universität. „Der geplante Forschungsbau stützt und befördert die Spitzenforschung an unserer Universität. Er ist an der Fakultät für Maschinenbau angegliedert, aber die Assoziierung von Mitgliedern der Fakultäten für Bauingenieurwesen und Geodäsie, Wirtschaftswissenschaften und Elektrotechnik und Informatik in die Forschungsprogrammatik des ,scale‘ fördert den interdisziplinären Austausch innerhalb der Universität. So werden weitere gesamtuniversitäre Synergien geschaffen und die Wissenschaftsachse unseres Campus‘ mit weiterem Leben gefüllt.“

Das neue Forschungsgebäude wird in Garbsen direkt neben dem Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) der Leibniz Universität entstehen (östlich zwischen PZH und Bremer Straße). In unmittelbarer Nähe wird im Moment der zweite Abschnitt des Campus Maschinenbau Garbsen gebaut. Insgesamt sind dann am Standort Garbsen alle Institute des Maschinenbaus auf einem gemeinsamen, neun Hektar großen Areal angesiedelt – ein idealer Standort für „scale“. 

Im Forschungsbau werden die universitären Kompetenzen auf dem Gebiet der skalierbaren Produktion im Maschinenbau, in der Informationstechnologie und Produktionswirtschaft gebündelt. Mithilfe eines modularen Fertigungsansatzes sollen bestehende Grenzen der Skalierung in der Produktionstechnik überwunden werden. Für spätere Anwender soll eine Effektivitätssteigerung bei gleichzeitig verringerten Investitionsausgaben erreicht werden. Geforscht wird zudem an einem geschlossenen (Wert-)Stoffkreislauf, der ein ganzheitliches Materialrecycling fördern soll.

Eine zentrale Halle mit einer Höhe von zehn Metern sowie die Laborflächen des Baus ermöglichen eine Bearbeitung großformatiger Bauteile. Geplant ist die Anschaffung von elf Großgeräten wie einer mobilen Servopresse, Montageplattformen, Indoor Laser GPS oder einem mehrachsigen dynamischen Belastungsprüfstand. Rund 135 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen ins „scale“ einziehen.

 


Offene Universität für Frauen: Die Lust am Weiterkommen hat einen Ort! Wissen – Kompetenzen – Bildung

Möchten Sie das eigene Wissen aktualisieren und vorhandene Fähigkeiten erweitern, in der Gruppe, in
akademischer Begleitung und mit Spaß am Lernen?
An der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung der Leibniz Universität Hannover veranstaltet die
Offene Universität für Frauen ab 15.10. wieder zwei Kurse im Rahmen ihres viersemestrigen
wissenschafts- und praxisorientierten Weiterbildungsangebots – offen für Frauen aller Altersstufen,
Berufswege und Bildungsabschlüsse; offen für vielfältige Themen aus Wissenschaft und Praxis; offen für
Ihre Fragestellungen und Lerninteressen. Das Programm bietet nicht nur neue positive Lernerfahrungen,
sondern fördert auch den Erwerb diverser Fertigkeiten für Alltag und Gesellschaft.
Das Programm umfasst die Aneignung und Erprobung verschiedener Fertigkeiten und Methoden sowie
Einblicke in verschiedene Dimensionen der Gesellschaft. Sie können Erschließungskompetenzen erweitern
(Informationen verstehen, bewerten, übertragen), eigene Stärken entdecken und wertschätzen sowie neues
Wissen erwerben. Dazu gehören u.a. die mit praktischen Übungen verbundenen Themen
Konfliktmanagement, Kommunikations-, Präsentations- und Schreibtrainings sowie Methoden
wissenschaftlichen Arbeitens. Inhaltlich werden u.a. Themen rund um Geschlechterbeziehungen,
Arbeitswelt und gesellschaftlichen Wandel und viele andere, gesellschaftspolitische und soziologische
Fragestellungen ausgeleuchtet.
Das Angebot richtet sich an Frauen, die sich in einer Lebensphase der privaten und/oder beruflichen
Neuorientierung befinden, sowie an Frauen, die sich wünschen, neue, intensive Lernerfahrungen zu
machen, Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung wahrzunehmen und individuelle Ziele
weiterzuentwickeln. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt!
Zum Wintersemester 2018/19 starten wir am 15.10. einen Vormittagskurs (Mo u. Mi, 8.45-12.00 Uhr)
sowie einen Abendkurs (Mo, 18.00-20.45 Uhr). In den Schulferien finden keine Seminare statt.
Näheres erfahren Sie auf unseren Informationsveranstaltungen
am Mo, 28.05, um 16.00 Uhr, Mi, 06.06., Mi, 15.08. und Mi, 12.09., jeweils um 10.00 Uhr,
am Mo, 04.06., 13.08. und 10.09., jeweils um 18.00 Uhr, in der
Leibniz Universität Hannover, Schloßwender Str. 7, 30159 Hannover (auf dem Hof), Auskunft: Britta Jahn
(0511/762-19108), Shahrsad Amiri (762-14194) oder im Internet unter:
http://www.zew.uni-hannover.de/offene_universitaet_fuer_frauen.html



Symposium „Maschinelles Lernen – intelligente Digitalisierung“ am 24. Mai

Überblick über aktuelle Entwicklungen in Wissenschaft und Wirtschaft

Gute Prognosen für die Erfolgschancen einer bestimmten medizinischen Behandlung – zum Beispiel bei Infektionen mit multiresistenten Keimen, autonom fahrende Autos, miteinander kommunizierende Roboter in einer Fabrik oder zielgruppenspezifische Lehre im Bildungsbereich – das sind nur einige Anwendungsmöglichkeiten des maschinellen Lernens und der intelligenten Digitalisierung. Die rasant steigende Anzahl verfügbarer Daten in Kombination mit fortgeschrittenen Verfahren des maschinellen Lernens eröffnen völlig neue Möglichkeiten.

Ein Symposium des Forschungszentrums L3S der Leibniz Universität Hannover am Donnerstag, 24. Mai 2018, bietet in Vorträgen, Präsentationen zahlreicher Aussteller und einer Podiumsdiskussion einen Überblick über den derzeitigen Forschungsstand und Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis. Um 9 Uhr eröffnet Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor des Forschungszentrums L3S, die Veranstaltung im Lichthof des Universitäts-Hauptgebäudes , Welfengarten 1, 30167 Hannover. Bis 18 Uhr gibt es dort Vorträge und Diskussionen, ebenso ein abendliches Get-together und den Marktplatz der Möglichkeiten, bei dem mehr als 50 Qualifikationsmaßnahmen und Anwendungsgebiete im Bereich des maschinellen Lernens präsentiert werden. Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil ist Schirmherr des Symposiums. Alle Interessierten sind nach Voranmeldung herzlich willkommen. Der Tagungsbeitrag beträgt 50 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung (bis zum 11. Mai 2018) unter: https://machine-learning.ama-academy.eu



Hannover: Karrierekontakte knüpfen auf dem Unicampus

Damit der Übergang vom Studium in den Beruf reibungslos verläuft, sollten sich Studierende frühzeitig mit ihrer Karriereplanung auseinandersetzen. Die Hochschule Hannover organisiert deshalb schon seit Jahren Jobmessen für ihre Studenten und Studentinnen. Dieses Jahr findet die Karrieremesse meet@hochschule-hannover am Dienstag, 15. Mai 2018 auf dem Hochschulcampus am Ricklinger Stadtweg 120 statt.

Über 40 Unternehmen aus der Region stellen sich vor
Über 40 bekannte, zum Teil regional ansässige Unternehmen wie Ferrero, enercity – Stadtwerke Hannover AG, Motortech GmbH, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Wabco, Talanx und Capgemini werden vor Ort sein und von 10 bis 16 Uhr in der Aula der Hochschule Hannover Auskunft zu Berufseinstiegsmöglichkeiten in ihren Unternehmen geben. Dabei reicht das Angebot von Praktika über Nebenjobs, Abschlussarbeiten, Traineestellen bis zu Festanstellungen.

Darüber hinaus haben Messe-Besucher und -Besucherinnen die Möglichkeit, kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung Bewerbungsfotos von Profifotografen anfertigen zu lassen. Allerdings ist ein Business-Outfit für die Bewerbungsbilder erforderlich. Die Fotos werden im Nachgang der Veranstaltung digital per E-Mail verschickt.

Firmenkontaktmessen nutzen
Durchführungspartner der Hochschulmesse 
meet@hochschule-hannover ist seit 2001 die IQB Career Services GmbH, die pro Jahr bundesweit um die 30 Karrieremessen organisiert. Susanne Glück, Geschäftsführerin der IQB, ist überzeugt: „Die meet@hochschule-hannover ist eine ideale Plattform für Studierende, Absolventen und Absolventinnen, um auf Tuchfühlung mit möglichen Arbeitgebern zu gehen und erste wichtige Kontakte in die Berufswelt zu knüpfen.“

Bestens vorbereitet auf die Messe
Auf dem Online-Bewerbungsportal 
www.iqb.de/karriere-portal können Bewerber im Vorfeld der Messe ein Profil anlegen und so frühzeitig Gespräche mit Wunschunternehmen vereinbaren. Außerdem werden zur Vorbereitung für die Karrieremesse ein Workshop zum „Richtig kontakten auf der meet@hochschule-hannover“ und ein Bewerbungsmappen-Check angeboten. Die beiden Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Tagen im Vorfeld der Karrieremesse statt:

- Workshop: Richtig kontakten auf der meet@hochschule-hannover
  Datum: Donnerstag, 3. Mai 2018
  Uhrzeit: 17 bis 20 Uhr
  Ort: Ricklinger Stadtweg 120, 1H.0.08
  Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung unter 
www.iqb.de/workshops erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

- Bewerbungsmappen-Check
  Datum: Montag, 7. Mai 2018
  Uhrzeit: 10 bis 16 Uhr
  Ort: Ricklinger Stadtweg 120, Aula
  
Bewerber sollten hierfür ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mitbringen. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Auf der Messe selbst wird es ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Unternehmenspräsentationen und berufsrelevanten Informationen geben.



Kooperationsbörse Future Match auf der CEBIT 2018

Während der CEBIT veranstaltet die Leibniz Universität Hannover im Rahmen des Enterprise Europe Network Niedersachsen vom 12. bis 15. Juni 2018 wieder die internationale Kooperationsbörse Future Match (Halle 16, Stand D18). Future Match bietet Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, neue internationale Kooperations- und Geschäftspartner für gemeinsame Forschungsprojekte, Geschäftsideen und Technologietransfer in vorher terminierten Gesprächen auf der CEBIT kennenzulernen. Interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen können sich bis zum 4. Juni 2018 unter www.futurematch.cebit.de anmelden.    

Das Matching richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-Ups sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, die ihre Lösungen, Technologien oder Expertise neuen potenziellen Partnern anbieten möchten. Niedersächsische Forschungseinrichtungen nehmen kostenfrei teil. Für IT-Unternehmen ist die Teilnahme kostenpflichtig. Kostenfrei ist die Teilnahme für Interessierte auf IKT-fremden Branchen wie Medizin, Transport, Logistik oder auch aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, die Partner für themenübergreifende Kooperationen suchen.



Internationale Konferenz zur Digitalisierung

Wissenschaft und Industrie diskutieren die neuen Trends

Am 19. und 20. Juni 2018 findet am Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) der Leibniz Universität in Garbsen die „4th International Conference on System-Integrated Intelligence“ statt.

Erstmals gibt es bei dieser Konferenz eine Industrie-Session mit Vorträgen aus der Praxis zu den Themen Industrie 4.0 und DigitalisierungVertreter aus der Industrie berichten über aktuelle Herausforderungen und umgesetzte Lösungen.

Einige Schwerpunktthemen der Veranstaltung sind: Die Integration von intelligenten Funktionen in Systeme, Bauteile, Produkte und Produktionssysteme, neue Sensortechnologien und Sensorwerkstoffe, intelligente Produkte samt cyber-physischer Systeme (CPS) sowie intelligente Produktions- und Logistikprozesse.

Und: Während der Konferenz können die Konferenzteilnehmer Digitalisierung hautnah in Live-Demonstrationen im Versuchsfeld am PZH erleben.

Keynote Speaker der Konferenz sind: Dr. Dominik Rohrmus, Siemens AG Chief Expert zu Software, Forschung im Bereich Digitalisierung und Automatisierung

Prof. Wolfgang Nejdl, Leibniz Universität Hannover, Leiter des L3S Research Center (Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz und Verteilte Systeme)

Karl-Ernst Vathauer, MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH, Geschäftsführer (das Unternehmen gehört zu den 100 innovativsten in Deutschland)

Prof. Paolo Ermanni, ETH Zürich, Leiter der Laboratory of Composite Materials and Adaptive Structures

Anmeldungen zur Konferenz unter folgendem Link: https://www.conftool.net/sysint2018/register.php

Haben Sie Interesse, einen Vortrag in der Industrie-Session zu halten? Bitte wenden Sie sich an Tobias Stiehl, E-Mail: stiehl@ifw.uni-hannover.de, Telefon: 0511 762 18003.



Technik-Salon der Leibniz Universität Hannover startet ins Sommersemester 2018

Landschaften ausräumen – Wenn auf dem Land die Natur verschwindet

Am Donnerstag, 19. April 2018, 19:30 Uhr, eröffnet der Technik-Salon seine Vortragsreihe im Sommersemester. Was geschieht, wenn auf dem Land die Natur verschwindet? Stefan Klein, Wissenschaftsautor aus Berlin, Inken Christoph-Schulz, Agrarforscherin vom Thünen-Institut Brauschweig, und Prof. Hansjörg Küster, Institut für Geobotanik, Leibniz Universität Hannover, gehen dieser Frage während der Veranstaltung „ Landschaften ausräumen“ nach: Verlust der Biodiversität, Insektensterben, Ausdünnung der Landschaft, die Kluft zwischen städtischen und ländlichen Milieus oder Landschaft als Heimat stehen im Zentrum des Podiumsgesprächs. Veranstaltungsort ist im Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, Raum F 303 (Bahlsensaal), 30167 Hannover. Karten sind an der Abendkasse für 4 Euro erhältlich, für Besucherinnen und Besucher unter 25 Jahren ist der Eintritt frei. Weitere Informationen unter www.technik-salon.de.



Leibniz-Dauerausstellung

Die Universität bietet wieder regelmäßige Führungen durch die Leibniz-Dauerausstellung im Sockelgeschoss und Lichthof des Hauptgebäudes an. Ein wichtiger Teil der Ausstellung ist der Mathematik und Physik sowie den technischen Erfindungen des Universalgenies, wie den bekannten Rechenmaschinen, gewidmet. Andere Teile befassen sich mit Leibniz‘ Wirken in den Geistes-, Rechts-, Wirtschafts- und Kunstwissenschaften sowie der Politik. Prof. Dr.-Ing. Erwin Stein führt an jedem letzten Freitag im Monat durch die Ausstellung und liefert spannende Hintergrundinformationen. Eine Anmeldung für die Führungen ist telefonisch oder per E-Mail erforderlich. Am Freitag, 23. Februar 2018, 16.30 Uhr; dann an jedem letzten Freitag im Monat (23. März, 27. April, 25. Mai, 29. Juni, jeweils um 16.30 Uhr), Leibniz Universität Hannover (Hauptgebäude, Sockelgeschoss), Welfengarten 1, 30167 Hannover. Anmeldung: Referat für Kommunikation und Marketing, Telefon (0511 762 5342), kommunikation@uni-hannover.de. Weitere Infos unter www.uni-hannover.de/de/fuehrungen-leibnizausstellung

Sozialberatung

Im kommenden Sommersemester bietet die Sozialberatung des Studentenwerks Hannover eine Reihe von Infoveranstaltungen für Studierende an. Die Themen im Einzelnen: „Soziale Absicherung zwischen Studium und Beruf“ am 26.04.2018 von 14.30 bis 16.30 Uhr im Seminarraum B 01, Lodyweg 1 B, 30167 Hannover; „Studieren mit Kind“ am 24.05.2018 von 15 bis 17 Uhr in den Räumen der Jugend- und Familienberatung der Stadt Hannover, Kurt-Schumacher-Str. 29, 30159 Hannover; „Ausländerrecht für Studium und Jobben“ am 31.05.2018 von 14 bis 16 Uhr, KED, Kreuzkirchhof 1-3, 30159 Hannover und „Studienfinanzierung: BAföG, Studienkredite, Stipendien und Jobben“ am 07.06.2018 von 14.30 bis 17 Uhr im Seminarraum B 01, Lodyweg 1 B, 30167 Hannover. Weitere Infos unter www.studentenwerk-hannover.de.

Physik-Sommerpraktikum „phySiqo“

Spannende Experimente mit Lasern, Einblicke ins aktuelle Forschungsgeschehen, ein Elektronikkurs, Diskussionen mit Wissenschaftlern und viele Infos zum Physikstudium: Das sind die Inhalte des phySiqo-Sommerpraktikums vom 23. Juli bis 3. August 2018 am Institut für Quantenoptik der Leibniz Universität. Physikinteressierte Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse können sich für das zweiwöchige Praktikum bewerben und so herausfinden, ob ein Physikstudium etwas für sie sein könnte. Die Bewerbung muss bis zum 31. Mai mit einem ausführlichen Motivationsschreiben eingereicht werden. Weitere Infos u. a. zum Motivationsschreiben und Unterbringungsmöglichkeiten unter www.praktikumphysik.uni-hannover.de/1825 oder per E-Mail an physiqo@iqo.uni-hannover.de.

Initiative Wissenschaft Hannover

Mehrere tausende Erstsemester haben vor Kurzem ihr Studium in Hannover begonnen. Für sie alle ist es wichtig, die neue Stadt schnell kennenzulernen und neue Bekanntschaften zu schließen. Gerade die internationalen Studierenden profitieren durch schnellen Ausbau ihrer sozialen Kontakte, Netzwerke und den Austausch, insbesondere zur Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse. Mit dem neuen Willkommensformat „HannoVersity“ gibt die Initiative Wissenschaft Hannover ihnen genau dazu Gelegenheit. Bis zum März 2018 wird nun monatlich eine Veranstaltung stattfinden. Das Studentenwerk Hannover lädt die Gäste im November zu den WohnHausmusiktagen ein. Im Dezember veranstaltet das Senior Student Partnership Projekt der Leibniz Universität ein vorweihnachtliches Plätzchenbacken. Die Hochschule für Musik, Theater und Medien lädt im Januar zu einem ERASMUS+ Konzert ein. Im Februar öffnen die Stiftung Tierärztliche Hochschule und die Medizinische Hochschule an je einem Tag ihre Clinical Skills Labs und machen so Medizin anfassbar. Das Niedersächsische Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung widmet sich zum Abschluss des Formates gemeinsam mit den Studierenden der Frage „Biomedizintechnik – Was ist das?“. Mehr Infos unter www.hannoversity.de.



MINT-Online-Informationsportal freigeschaltet

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur setzt sich gemeinsam mit den Hochschulen des Landes für eine weitere Stärkung des Studienerfolgs in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ein. Dafür wurde heute das neue Online-Informationsportal www.mint-in-niedersachsen.de freigeschaltet. Auf der MINT-Website finden Studieninteressierte sowie Studienanfängerinnen und -anfänger alle wichtigen Informationen rund um das Thema MINT-Studium in Niedersachsen.



Schlaf- und Rastlos in Hannover?

Zum Start des Wintersemesters im Oktober und dem damit verbundenen Zuzug tausender Studierender verschärft sich die Situation auf dem hannoverschen Wohnungsmarkt deutlich. Es ist auch in diesem Jahr davon auszugehen, dass nicht alle Studierenden zum Semesterbeginn einen Schlafplatz bekommen. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Hannover ruft daher wieder zur Schlafplatzbörse auf. Personen, die sich angesprochen fühlen und die einen Platz anbieten können, können sich unter www.asta-hannover.de/schlafplatzbörse informieren und sich über das Kontaktformular beim AStA melden. Dieser vermittelt dann zu einem passenden Studierenden.



Schlüsselerlebnisse gesucht

Internationalen Studierenden fällt es besonders schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Sie begegnen immer noch Vorurteilen, haben kaum Kontakte in Hannover und wenig Zeit für die Zimmersuche kurz vor Studienbeginn.  Die Wohnraumkampagne „Schlüsselerlebnisse gesucht!“ der Initiative Wissenschaft Hannover knüpft an die erfolgreiche Kampagne „Lasst und nicht im Regen stehen!“ aus dem vergangenen Jahr an. 157 internationale Studierende konnten mit der kostenlosen Maklerhilfe des Studentenwerkes an Vermieterinnen und Vermieter in der Stadt vermittelt werden. Unterstützt wird die Kampagne bei der Ansprache von Vermietern durch Partnerer der Wohnungswirtschaft. Dazu zählen „Haus & Grundeigentum Hannover e.V.“, „Gundlach“, der „Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen“ sowie die kommunale Baugesellschaft der Landeshauptstadt Hannover "hanova". Nährere Infos unter www.schluesselerlebnisse-gesucht.de.

Symposium „Maschinelles Lernen – intelligente Digitalisierung“ am 24. Mai

Überblick über aktuelle Entwicklungen in Wissenschaft und Wirtschaft

Gute Prognosen für die Erfolgschancen einer bestimmten medizinischen Behandlung – zum Beispiel bei Infektionen mit multiresistenten Keimen, autonom fahrende Autos, miteinander kommunizierende Roboter in einer Fabrik oder zielgruppenspezifische Lehre im Bildungsbereich – das sind nur einige Anwendungsmöglichkeiten des maschinellen Lernens und der intelligenten Digitalisierung. Die rasant steigende Anzahl verfügbarer Daten in Kombination mit fortgeschrittenen Verfahren des maschinellen Lernens eröffnen völlig neue Möglichkeiten.

Ein Symposium des Forschungszentrums L3S der Leibniz Universität Hannover am Donnerstag, 24. Mai 2018, bietet in Vorträgen, Präsentationen zahlreicher Aussteller und einer Podiumsdiskussion einen Überblick über den derzeitigen Forschungsstand und Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis. Um 9 Uhr eröffnet Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor des Forschungszentrums L3S, die Veranstaltung im Lichthof des Universitäts-Hauptgebäudes , Welfengarten 1, 30167 Hannover. Bis 18 Uhr gibt es dort Vorträge und Diskussionen, ebenso ein abendliches Get-together und den Marktplatz der Möglichkeiten, bei dem mehr als 50 Qualifikationsmaßnahmen und Anwendungsgebiete im Bereich des maschinellen Lernens präsentiert werden. Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil ist Schirmherr des Symposiums. Alle Interessierten sind nach Voranmeldung herzlich willkommen. Der Tagungsbeitrag beträgt 50 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung (bis zum 11. Mai 2018) unter: https://machine-learning.ama-academy.eu

 



@ Stadtkind Verlag 2018 | Realisation: bw Hannover