Mittwoch, 19.09.2018
und mal wieder nichts im Fernsehen

Gewinne, Gewinne

Sorry!
Heute nichts zu gewinnen.

Wirkung von Lasern am Auge

Ab Herbst diesen Jahres wird ein standortübergreifendes Projekt der Universitätsmedizin Rostock und der Leibniz Universität Hannover mit 850.000 Euro über 3 Jahre von der deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Das Forschungsprojekt befasst sich mit dem Ansatz, durch die Nutzung von ultrakurzen Laserpulsen beispielsweise die Diagnose und Therapie eines Keratokonus zu verbessern. Bei dieser bisher nicht heilbaren Erkrankung verformt sich die Hornhaut wegen einer veränderten Biomechanik. Anhand von Techniken der Biophotonik sei es nun das Ziel, die Diagnostik zu verbessern und Zellen und Gewebe durch Laserstrahlen gezielt zu beeinflussen.

Den therapeutischen Teil des Projektes entwickelt die Hannoveraner Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Alexander Heisterkamp vom Institut für Quantenoptik. Zum Erfolg des Projektes trägt die Vernetzung der Gruppe mit weiteren Forscherinnen und Forschern innerhalb des Niedersächsischen Zentrums für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) bei.



Gauß-AG für Schüler

Wo kommt Mathematik in der Natur vor? Was hat mein Alltag mit Physik zu tun und was kann man mit einem 3D-Drucker machen? Schülerinnen und Schüler, die sich für diese Fragen interessieren, können in den Herbstferien an der Gauß-AG teilnehmen. In der Zeit vom 08. bis 12. Oktober 2018 finden sie sich in der Leibniz Universität Hannover in Arbeitsgruppen zusammen und beschäftigen sich unter Anleitung von Studierenden mit folgenden Themen: 
· Mathematik ist mehr als Rechnen (Klassenstufe 9-13)
· Maschinenbau: Die Zukunft der Produktion und Entwicklung hautnah erleben, 3D-Drucker und deren Anwendung (Klassenstufe 7-10)
· Alltagsphysik: Warum ist der Himmel blau? (Klassenstufe 9-13)
Vom 08. bis 12. Oktober 2018, 9-12 bzw. 9-13 Uhr, Leibniz Universität Hannover, Hauptgebäude, Welfengarten 1, 30167 Hannover. Die Platzzahl ist begrenzt – eine Anmeldung über die Website www.uni-hannover.de/gauss-ag ist erforderlich.

Offene Universität für Frauen

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Offene Universität für Frauen“ startet am 15. Oktober 2018 und richtet sich an Frauen aller Altersstufen, mit jedem Bildungsabschluss und Berufsweg. Das Angebot findet über vier Semester an zwei Vormittagen statt und beinhaltet vielfältige Themen aus den drei Kernbereichen „Gesellschaftliche Wandlungsprozesse“, „Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung“ sowie „Lernmethoden“. Die Arbeitspläne für die einzelnen Semester sind flexibel gehalten und können von den Teilnehmerinnen mitgestaltet werden. Mehr Infos unter www.erfolgreich-weiterbilden.de/bildungsprogramm/kompetenzen-fuer-beruf-arbeitsleben/offene-universitaet-fuer-frauen-2018.
EIne Informationsveranstaltungfindet am 10. September 2018 im Seminarhaus Maggiwürfel der Universität Hannover statt. Information und Anmeldung unter: www.erfolgreich-weiterbilden.de/veranstaltungsdetails

OpenDigiMedia für Berufstätige

„Digitale Bildungsmedien als Beitrag zur Öffnung von Hochschulen – OpenDigiMedia“ – die Leibniz Universität Hannover startet ein Projekt für Berufstätige. Auf einer offenen Lernplattform sollen Interessierte zukünftig zahlreiche Angebote in Form von Webinaren, Videos und Leitfäden zum Thema „Digitalisierung“ finden. Die Plattform wird in den kommenden Monaten konzipiert. Eine erste Testvariante soll voraussichtlich im kommenden Jahr fertiggestellt sein. 
Das Weiterbildungsformat wird sich insbesondere an Berufstätige aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes richten. Durch den Einsatz digitaler Lernmedien soll diesen ein zeit- und ortsunabhängiges Lernen ermöglicht werden. Dazu wird ein breit angelegter Pool digitaler Lerninhalte zur Verfügung gestellt. Projektleiterin Professorin Steffi Robak (vom Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung): „Mit dem Team aus Wissenschaft und Praxis stellen wir neue Weichen im Bereich der Weiterbildung und machen zum ersten Mal digitale Lerninhalte mit Hilfe digitaler Lernmedien als offene Ressource einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.“

B!G B4NG challenge

Nachdenken, knobeln tüfteln: Bei der B!G B4NG challenge geht es darum, wissenschaftliche Probleme und Fragestellungen zu untersuchen und in Teamarbeit eine Lösung zu entwickeln. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 13. Die vier Aufgaben, die es im Wettbewerb zu lösen gilt, werden von Instituten der Leibniz Universität Hannover gestellt und kommen aus unterschiedlichen mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen. Für jede Aufgabe haben die Schülerteams einen Monat Bearbeitungszeit. Die Aufgaben können komplett zu Hause oder auch in der Schule bearbeitet werden, denn die Lösungen werden online eingereicht. Somit können Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten norddeutschen Raum und darüber hinaus an der B!G B4NG challenge teilnehmen. Die Online-Anmeldung zum Wettbewerb ist ab sofort möglich. Die erste Aufgabe aus dem Bereich der Physik wird am 10. September 2018 auf der Website des Projekts veröffentlicht. Die Siegerehrung findet im Frühjahr 2019 in der Leibniz Universität Hannover statt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.uni-hannover.de/bigbangchallenge.

Blockchain-Kompetenznetzwerk

Studierende der Leibniz Universität Hannover (LUH) bieten mit dem Blockchain-Kompetenznetzwerk (BKN) ab sofort Beratungsdienstleistungen mit den Schwerpunkten Blockchain, Künstliche Intelligenz und Big Data an. Die studentische IT-Beratung stellt sich ganz explizit den Fragen der Digitalisierung. „Wir sind überzeugt, dass diese Technologien Schlüssel und Treiber jeder zentralen Entwicklung der nächsten Jahre sein werden“, sagt der Gründer der Initiative, Doktorand Alexander Johnston.
Das Blockchain-Kompetenznetzwerk ist aus einem interdisziplinären Kreis von Studierenden und Doktoranden der LUH hervorgegangen. Der Begriff Blockchain steht für eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, genannt Blöcke, die mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind. Der Name der Initiative soll den besonderen Stellenwert der Blockchain als zukünftige Basistechnologie hervorheben. Gleichzeitig ist die Überschneidung zu Themen wie Big Data, Deep Learning und verwandten Bereichen der Künstlichen Intelligenz wichtig.
Das BKN bietet Unternehmen, NGOs und öffentlichen Verwaltungen individuell angepasste Beratungsdienstleistungen an.
Neben der Beratung von Firmen und Verwaltungen bietet die Unternehmensberatung auch öffentliche Veranstaltungen an und hilft bei der Vernetzung von regionalen und überregionalen Akteuren. Dafür soll ein Beirat mit herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Akteuren aus Wirtschaft und Politik gegründet werden. Erste Zusagen von Professoren gibt es bereits.
Studierende und Promovierende aller Fachbereiche und aller hannoverschen Hochschulen sind eingeladen, zu einem der wöchentlichen Treffen zu kommen. Diese finden jeden Mittwoch um 18 Uhr in der Bibliothek des Instituts für Rechtsinformatik (IRI) im 8. Stock des Conti-Hochhauses, Königsworther Platz 1, statt. Weitere Informationen unter www.blockchain-kompetenznetzwerk.de   



Offene Universität für Frauen

An der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung der Leibniz Universität Hannover veranstaltet die Offene Universität für Frauen ab 15.10. wieder zwei Kurse im Rahmen ihres viersemestrigen wissenschafts- und praxisorientierten Weiterbildungsangebots. Das Programm hilft, Erschließungskompetenzen zu erweitern, eigene Stärken zu entdecken sowie neues Wissen zu erwerben. Dazu gehören u.a. die mit praktischen Übungen verbundenen Themen Konfliktmanagement, Kommunikations-, Präsentations- und Schreibtrainings sowie Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. Inhaltlich werden Themen rund um Geschlechterbeziehungen, Arbeitswelt und gesellschaftlichen Wandel u.v.a. gesellschaftspolitische und soziologische Fragestellungen ausgeleuchtet. Das Angebot richtet sich an Frauen, die sich in einer Lebensphase der privaten und/oder beruflichen Neuorientierung befinden, sowie an Frauen, die sich wünschen, neue, intensive Lernerfahrungen zu machen und Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung wahrzunehmen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt!
Zum Wintersemester 2018/19 starten wir am 15.10. einen Vormittagskurs (Mo u. Mi, 8.45-12.00 Uhr) sowie einen Abendkurs (Mo, 18.00-20.45 Uhr). In den Schulferien finden keine Seminare statt. Näheres erfahren Sie auf unseren Informationsveranstaltungen am Mo, 28.05, um 16.00 Uhr, Mi, 06.06., Mi, 15.08. und Mi, 12.09., jeweils um 10.00 Uhr, am Mo, 04.06., 13.08. und 10.09., jeweils um 18.00 Uhr, in der Leibniz Universität Hannover, Schloßwender Str. 7, 30159 Hannover (auf dem Hof), Auskunft: Britta Jahn (0511/762-19108), Shahrsad Amiri (762-14194) oder im Internet unter: www.zew.uni-hannover.de/offene_universitaet_fuer_frauen



Initiative Wissenschaft Hannover

Mehrere tausende Erstsemester haben vor Kurzem ihr Studium in Hannover begonnen. Für sie alle ist es wichtig, die neue Stadt schnell kennenzulernen und neue Bekanntschaften zu schließen. Gerade die internationalen Studierenden profitieren durch schnellen Ausbau ihrer sozialen Kontakte, Netzwerke und den Austausch, insbesondere zur Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse. Mit dem neuen Willkommensformat „HannoVersity“ gibt die Initiative Wissenschaft Hannover ihnen genau dazu Gelegenheit. Bis zum März 2018 wird nun monatlich eine Veranstaltung stattfinden. Das Studentenwerk Hannover lädt die Gäste im November zu den WohnHausmusiktagen ein. Im Dezember veranstaltet das Senior Student Partnership Projekt der Leibniz Universität ein vorweihnachtliches Plätzchenbacken. Die Hochschule für Musik, Theater und Medien lädt im Januar zu einem ERASMUS+ Konzert ein. Im Februar öffnen die Stiftung Tierärztliche Hochschule und die Medizinische Hochschule an je einem Tag ihre Clinical Skills Labs und machen so Medizin anfassbar. Das Niedersächsische Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung widmet sich zum Abschluss des Formates gemeinsam mit den Studierenden der Frage „Biomedizintechnik – Was ist das?“. Mehr Infos unter www.hannoversity.de.



MINT-Online-Informationsportal freigeschaltet

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur setzt sich gemeinsam mit den Hochschulen des Landes für eine weitere Stärkung des Studienerfolgs in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ein. Dafür wurde heute das neue Online-Informationsportal www.mint-in-niedersachsen.de freigeschaltet. Auf der MINT-Website finden Studieninteressierte sowie Studienanfängerinnen und -anfänger alle wichtigen Informationen rund um das Thema MINT-Studium in Niedersachsen.



@ Stadtkind Verlag 2018 | Realisation: bw Hannover