Sonntag, 14.07.2024
Irren ist menschlich

Magazin


Hochschul-News

Richtfest beim Forum Wissenschaftsreflexion
Baufortschritt des Forschungsbaus der Geistes- und Sozialwissenschaften in der hannoverschen Nordstadt wird gefeiert
weiterlesen

Mit Matrix Evolution zu langlebigen Implantaten
Verbund von Wissenschaftlerinnen der Leibniz Universität Hannover und der MHH erhält rund 1,5 Millionen Euro Forschungsförderung
weiterlesen

Preis für die Entwicklung der Hautkrebsdiagnostik
Kooperationsprojekt der Leibniz Universität Hannover und der Universität Rostock zur Hautkrebsfrüherkennung erhält Auszeichnung
weiterlesen

75 Jahre Grundgesetz
Am 12. Juni 2024 spricht Peter Müller, Richter a.D. des Bundesverfassungsgerichtes und ehemaliger Ministerpräsident des Saarlandes, an der Leibniz Universität Hannover
weiterlesen

Hochschulvergleich: Justus-Liebig-Universität Gießen | Zurück

Samuel S. wohnt in Hannover, studiert aber Psychologie im Master an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Da fragt man sich vielleicht, ist das eine Fernuniversität? Nein, die Justus-Liebig-Universität ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität und die zweitgrößte Hochschule des Landes Hessen. Er ist in Hannover wohnen geblieben, weil er, wie er sagt: „Aus dem schönen Hannover, nicht weg will.“ Die Vorlesungen haben aufgrund der Corona-Pandemie größtenteils im Online-Format stattgefunden und das hat sich für Samuel noch einmal doppelt angeboten. Zu der Zeit musste er nicht mehr hin und her pendeln. 1997 wurde die Universität Opfer einer Anschlagsserie, unter anderem hat hier ein Brandanschlag sowie ein Giftanschlag auf einen Professor stattgefunden, doch Samuel gibt uns einen anderen Einblick in die Studierendenwelt in Gießen.


Du hast auch vor der Pandemie nicht in Gießen gewohnt, wie hast du das dann mit den Vorlesungen geregelt?
Also, ich bin größtenteils mit dem Auto oder der Bahn nach Gießen gefahren, oder habe bei Studienkollegen gepennt. Über die Deutsche Bahn allerdings konnte ich echt oft genug fluchen: Einmal habe ich eine Klausur gehabt und dann sind plötzlich alle Bahnen ausgefallen und das fand ich echt ärgerlich. Also wenn man in Gießen studiert, lohnt es sich doch schon, dort eine Wohnung oder ein WG-Zimmer zu beziehen. 

Wo kann man wohnen und wo besser nicht?
In Gießen kann man eigentlich überall wohnen, denn hier sind die Mietpreise alle relativ günstig, das liegt so zwischen Kassel und Frankfurt und es ist halt n‘ bisschen abgeschlagen. Von den WG-Preisen ist Gießen auf jeden Fall machbar. Das kann man gut finanzieren.

Wofür ist die Universität bekannt?
Auf jeden Fall für Medizin. Alle die Medizin studieren gehen nach Gießen. Man kann hier aber alles Mögliche studieren. Von Mathematik, Physik, Chemie bis hin zu Philosophie oder Psychologie. Eben das was ich mache. Selbst Turkologie kann man hier studieren. 

Wie teuer ist der Semesterbeitrag?
Der Semesterbeitrag ist nicht so hoch wie in Hannover. Ich glaube, der lag letztens bei um die 280 Euro. Da war das Semesterticket auch mit inbegriffen und man konnte damit sogar ganz Hessen befahren… Frankfurt erreichen. Also irgendwie ist Hannover da in der Hinsicht echt sehr teuer.

Wie hoch schätzt du den Anspruch deiner Universität an die Studierenden ein?
Die Justus-Liebig-Universität ist auf jeden Fall eine Uni mit hohem Niveau. Es gab nichts geschenkt, die Klausuren waren hart, aber wenn man fleißig gelernt hat, hat fast jeder geschafft zu bestehen. 

Was schätzt du, wie viele Studierende studieren an deiner Universität?
Ich meine vielleicht um die 15.000 – 20.000 ca. Bin mir aber nicht sicher, es gibt dort auf jeden Fall Vieles das man Studieren kann. 

Wie sieht es mit den Fakultäten aus, sind die alle gut zu erreichen?
Der Unterschied zu der Leibniz-Universität z.B. ist, dass hier nicht alles zentral ist, die Fakultäten verteilen sich in der ganzen Stadt. Das ist halt eine Uni-Stadt mit 80.000 Einwohnern. Im Zentrum befindet sich das Hauptgebäude sozusagen und die philosophische Fakultät ist in einem 70er Jahre Nachkriegsbau. Das ist das so ziemlich hässlichste Gebäude welches ich je in meinem Leben gesehen habe *lacht*. Aber darauf kommt’s ja nicht an.

Was hat Gießen für Studierende in Dingen Freizeit, Spaß und Co. zu bieten?
Hier gibt es nicht so viele Partys, aber es gibt ein paar Studentenbars und sehr viel Grün. Wir haben hier die sogenannten LAN-Wiesen an denen sich die Studierenden immer treffen, Picknicken oder Musik hören. Aber auch zum Grillen oder Volleyball spielen treffen sich hier die Studierenden, besonders im Sommer. Wenn man wirklich feiern wollte, ist man dann halt nach Frankfurt gefahren. Außerdem gibt Möglichkeiten wie an Uni-Sport-Programmen teilzunehmen. 

Gibt es einen Dozenten oder Professor den man lieber meiden sollte?
Nein, also den gibt es irgendwie gar nicht. Alle sind sehr kompetent und nett, also was ich bisher erlebt habe. 

Wie sieht das Frauen-Männer-Verhältnis in deinem Studiengang aus?
Wenn man Psychologie studiert, muss man damit rechnen, dass etwa 90 % der Kommilitonen Frauen sind.

Also fühlst du dich dort gut aufgehoben?
Als Mann fühlt man sich da auf jeden Fall sehr gut aufgehoben. Kann ich sehr empfehlen wenn man Psychologie studieren möchte. Also man kann auch Frauen kennenlernen – Sind dann halt aber Psychologinnen ne‘. Die analysieren dich dann genau.

Welche Vorteile hat Gießen für Studierende?
Ein Vorteil ist, dass es hier auf jeden Fall viel günstiger als in Hannover ist. Es ist eine reine Studierendenstadt, wenn du dort junge Leute triffst, weißt du ganz genau das sind Studenten. Du kannst dich voll und ganz auf dein Studium konzentrieren. Gießen ist klein und fein, du kommst überall mit dem Fahrrad hin. 

>> Interview: Vanessa Weidemann



Zurück
@ Stadtkind Verlag 2024 | Realisation: bw Hannover